Die Zahntechniker Innung für den
Regierungsbezirk Düsseldorf

Zahntechniker Zeigen Zähne in Neuss

Der „Zahnstein“-Weltrekord – Zahntechniker Zeigten Zähne

Zahnärzte und Zahntechniker aus 16 Bundesländern formten in Neuss einen fünf Tonnen schweren Zahn aus Gasbeton

Es ist der größte Backenzahn, der jemals aus Gasbeton errichtet wurde. Die Dimensionen sind einmalig: 50 Zahnärzte und Zahntechniker aus 16 Bundesländern errichteten am 21. und 22. Juni in Neuss, Rheinland, einen zwei Meter und fünfzig Zentimeter hohen und jeweils zwei Meter breiten und tiefen Koloss. Unter der Schirmherrschaft vom Neusser Bürgermeister Herbert Napp erzielte der Neusser Zahntechnikermeister Jochen Peters in Kooperation mit der Zahntechniker-Innung Düsseldorf (ZID) diesen Weltrekord. Jochen Peters fertigte bereits aus Schnee, Sand und Holz Zähne an, die zum Teil so groß waren, dass der Zahntechniker mit diesen Zähnen im Guinness Buch der Weltrekorde vertreten ist.

„Mit dieser Aktion möchten wir aufzeigen, dass Zahnärzte und Zahntechniker kreativ und handwerklich geschickt sein müssen und die individuellen Modelle für die Patienten nicht einfach aus der Schublade kommen“, so Jochen Peters über die gewünschte Wirkung.

Entsprechend machten sich die Zahntechniker – unterstützt durch zahlreiche Industrie-Unternehmen und die Neusser Zahnärzte Gemeinschaft – mit Hammer, Meißel und Sägen an die Arbeit. Und die Neusser Bevölkerung nutzte die Gelegenheit für unzählige und umfassende Informationsgespräche rund um das Thema gesunde und schöne Zähne. Dabei stellte sich überwiegend die Meinung für Zahntechnik aus deutschen Meisterlaboren ein. Schließlich gehe es bei der besonderen öffentlichen Aktion auch um Arbeitsplätze in Deutschland, so ZID-Obermeister Dominik Kruchen. Besonders viele Fragen, so Kruchen, wurden zur Versorgung mit Implantaten gestellt.

Die Kinder konnten Handabdrücke aus Gips anfertigen lassen oder individuelle Buttons herstellen.

Zum krönenden Abschluss wurde der Koloss von Neuss durch das THW Neuss zur Realschule im Stadtteil Holzheim transportiert. Zahlreiche Schaulustige beobachteten die Verladeaktion.

Bilder zum Event

16 Bundesländer zeigten Zähen

Beginn der  Großzahn-Event-Tour unter dem Motto: „ZZZ- Zahnärzte und Zahntechniker zeigen Zähne“

Ein steiler Zahn in XXL– Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung

Cornelia und Jochen Peters
 

Dieser Koloss war schon beeindruckend, so wie er da stand; strahlend weiß, wohl geformt und mit Rundungen, die jedes Technikerherz höher schlagen ließen. Der größte Backenzahn der Welt - aus Gasbeton – geboren aus einer einmaligen Aktion, zu der Zahnärzte und Zahntechniker aus 16 Bundesländern zählten. Sie alle kamen in der Zeit vom 21.06. – 24.06.07 nach Neuss, um gemeinsam „in eigener Sache“ aktiv zu werden  und Öffentlichkeitsarbeit direkt beim Wort zu nehmen.

Doch manch einer, der zum Teil nach stundenlanger Fahrt durch das Verkehrschaos oder einem vorangegangenen, arbeitsreichen Labortag in Neuss eintraf, hatte keine so rechte Vorstellung von dem, was ihn erwarten sollte. Da stand er nun, der Klotz, 2.50 x 2.00 Meter, gemauert aus Gasbeton und verputzt. Vielleicht waren die ungewohnte Perspektive und die Größenverhältnisse vor Ort Schuld daran, dass einige diesen Klotz eher als Klötzchen empfanden. Doch dies relativierte sich ganz schnell; schon bei dem gemeinsamen Kennenlernabend, in einer typischen, alten Neusser Kneipe, kamen erste Zweifel auf. Vermutungen und div. Erfahrungswerte wurden von den kleinen Zähnen  auf den großen übertragen, doch zugegebener Maßen hinkte der Vergleich. Somit wuchs die Spannung und Neugierde in gemütlicher Runde, bei „lecker Bierchen“ und einer kurzen Präsentation der bereits schon vorangegangenen Rekorde.

Und dann war er da, der nächste Tag und mit ihm all die helfenden Hände, die darauf brannten unter den Augen des staunenden Publikums und Vertretern aus Hörfunk und Presse dem Gasbeton-Klotz auf den Zahn zu fühlen. Aufwachssonden, Modellierinstrumente und Keramikpinsel wurden getauscht gegen Kettensäge, Hammer und Meißel,  um gemeinsam mit vereinten Kräften dem doch ungewohnten Werkstoff zu Leibe zu rücken.  Die Begeisterung aller Beteiligten war unglaublich und der Arbeitseifer kaum zu bremsen. Ganz gleich ob am oder um den Zahn gearbeitet wurde, ob an den Demo-Tischen der Meißel dem Modelliermesser weichen musste, ob bei der Information interessierter Bürger -die es sich zum Teil nicht nehmen ließen, ihre „Dritten“  vom Mund in die Hand zu nehmen-  oder an den vorbereiteten Aktionstischen für die Kinder. Die Zusammenarbeit aller -für ein gemeinsames Ziel- war einzigartig! Eigentlich genau so, wie es im „echten Leben“ sein sollte!

Damit gilt an dieser Stelle ein großes Dankeschön den Firmen der Dentalindustrie, die durch großzügiges und unkompliziertes Sponsoring dafür sorgten, dass diese Veranstaltung überhaupt finanziert werden konnte! Bei den Unternehmen DeguDent GmbH, Elephant Dental GmbH, Eickhorst & Co.,Van der Ven, Zhermack GmbH Deutschland, NTI KAHLA  GmbH, Shofu Dental GmbH, Model Trey, Picodent, SIC infadent AG Schweiz und der Quintessenz Verlags GmbH standen für diese konzertierte Aktion sofort alle Türen offen. Um den Standort Deutschland zu unterstreichen, war es allen Sponsoren wichtig zu demonstrieren, welchen qualitativ hohen Stellenwert die Zahnheilkunde / Zahntechnik einnimmt und wie wichtig „Zahntechnik Made in Germany“ ist; denn guter Zahnersatz ist ein Stück Lebensqualität und dazu gehört mehr als „Geiz ist Geil“! So sah es im Übrigen auch die Neusser Zahnärzteschaft, die ebenfalls als Sponsor zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrug. 

Am Ende des 1. Tages, trotz Blasen an den Händen, schweren Armen und Beinen, weißen Haaren und Staub in Nase und Ohren, nahm der Koloss Gestalt an. Alle Beteiligten waren zwar müde und kaputt, sehnten sich nach Dusche und Bett, doch die Faszination des entstandenen Zusammengehörigkeitsgefühls und der gemeinsamen Arbeit für ein gemeinsames Ziel waren berauschend!

Am Sonntag, den 24.06.07 war es dann geschafft. Aus dem Klotz war ein Zahn geworden, den viele verschiedene Hände aus 16 Bundesländern sägten und hämmerten, sich detailverliebt –wie Zahntechniker nun mal sind- annahmen und in dessen Schatten die Gelegenheit zur Beratung  und Information für interessierte Bürger –oder besser gesagt Patienten?- genutzt wurde.

Welch bessere Plattform hätte es auch geben können, um die Zusammenarbeit und Kompetenz zwischen den  Zahnärzten, sowie das Know-how und die Erreichbarkeit der deutschen Meisterlabore nicht nur im Kleinen, sondern auch im XXL-Format zu demonstrieren. Verständnis für die Qualität und Individualität des deutschen Zahnersatzes zu wecken, die nur dann gewährleistet ist, wenn Patient, Behandler und Labor vor Ort sind. Denn hier wird nicht kopiert, hier geht es um „Funktionelle Unikate“ die von Zahnärzten und Zahntechnikern erstellt werden, die zu den am Besten ausgebildeten weltweit gehören.

Der Zahn, wurde in einer spektakulären Aktion von dem Neusser THW mit Hilfe eines Gabelstaplers, auf einen Sattelschlepper verladen und ragt nun mit seiner Okklusalfläche in den Himmel auf dem Schulhof einer Neusser Realschule. Nach dem Ende der Sommerferien wird er dort feierlich enthüllt und eröffnet damit eine Aktionswoche zum Thema Zahngesundheit! Somit hat das Schwergewicht einen weiteren, wichtigen Beitrag geleistet.

Da die ersten durchweg positiven Erfahrungen nun gesammelt sind, soll dieses Event in ein anderes Bundesland ziehen, wohl gemerkt in unser aller Interesse! Angestrebt sind als nächstes Berlin und München.

Es wäre schön, dann wieder viele freiwillige Helfer zu begeistern mit dabei zu sein, denn wir sollten doch nicht vergessen, dass wir alle in einem Boot sitzen.

Ein herzliches Dankeschön am Schluss richtet sich an alle mitwirkenden Zahnärzte und Zahntechniker, die weder Zeit -einige mussten sich Urlaub nehmen oder Überstunden leisten-, noch Kosten -Azubis haben zum Teil Fahrt- und Übernachtungskosten selbst gezahlt- gescheut haben; sowie der Zahntechnikerinnung Düsseldorf mit der wir –Dentale Schulungen Jochen Peters- diese Aktion verwirklichen konnten!

Bleibt nur noch zu sagen, macht’s gut, bis zum nächsten Zahnevent wenn es wieder heißt:

„ZZZ – Zahnärzte und Zahntechniker zeigen Zähne“.